Über Mich

Nach dem Abitur ging es für mich „hoffnungslosen Fall“ (original Zitat) ohne Umschweife, an die Uni, wo ich eine Zeit lang Germanistik- und Philosophie-Professoren zur Verzweiflung bringen durfte. Da mir die Studiererei aber zu theoretisch war, streute ich neben der freien Mitarbeit bei den Zeitschriften “Motorrad News” und “MotorradSzene” auch noch ein Praktikum bei “RTL West” ein und kochte als studentische Aushilfe bei der “WDR Lokalzeit” in Duisburg mit großem Engagement Kaffee.

Die Richtung war gesetzt: Mit dem Erreichen des Bachelor-Abschlusses plante ich munter eine blühende Karriere im Journalismus. Taxifahrer wäre in Anbetracht der Fächer-Kombi zwar naheliegender gewesen, kam für mich aber wegen der harten Konkurrenz aus anderen Studiengängen nicht infrage.

Nach einer hastigen Exkursion als “Filmemacher” zusammen mit meinem besten Freund warf ich Anfang 2017 das Studentendasein hin und volontierte zwei Jahre im Syburger Verlag. Todesmutig hing ich noch ein Jahr als Redakteur im gleichen Laden an, um weitere Erfahrungen – unter anderem als Schlussredakteur für die “Motorrad Gespanne” – sammeln zu können. Seit März 2020 arbeite ich als Redakteur für das “Mountainbike Magazin“.

TL;DR Studienabbrecher mit Faible für Schachtelsätze, gelernter Redakteur mit Themenschwerpunkt Zweirad-Mobilität (per Muskelkraft oder Kraftstoff), Hobby-Fotograf und Technik-Freak.